Zeit. Eine Collage

Auf der Wiese beginnen die Wegwarten gewöhnlich kurz vor der Morgendämmerung zu blühen. Setzt man sie jedoch kontinuierlicher Beleuchtung aus, so verhalten sie sich wie eine Armee, die sich unter einem überwältigenden Angriff langsam auflöst. Zuerst verlieren die Divisionen den Kontakt untereinander: jede Pflanze gerät in einen eigenen zirkadischen Zyklus, wobei jedoch alle ihre Blüten noch synchronisiert bleiben. Dann zerbröckeln die Regimenter: Einzelne Blütengruppen ein und derselben Pflanze beginnen, sich zu verschiedenen Zeiten zu öffnen. Schließlich setzt sich die Unordnung bis in die Kompanien fort: Verschiedene Blüten derselben Blütengruppe arbeiten nach verschiedenen Zeitplänen. Und zuletzt verlieren auch die Gruppen Kontakt zueinander: Ein oder zwei Blütenblätter einer Blüte öffnen sich, während der Rest fest geschlossen bleibt.

(Telefonklingel zweimal)

Bist du allein.

Kalina, ihre Stimme, morgens, beginnen die Wegwarten gewöhnlich kurz vor der Dämmerung, die Blüten der Winde öffneten sich um 3 Uhr morgens.

(Zeitzeichen)

Geflecktes Ferkelkraut öffnet sich um 6 Uhr.
Samtblume öffnet sich um 7 Uhr.
Habichtskraut öffnet sich um 8 Uhr.
Saudistel schließt sich um 9 Uhr.
Gemeiner Rainkohl schließt sich um 10 Uhr.
Milchstern öffnet sich um 11 Uhr.
Passionsblume öffnet sich um 12 Uhr.
Karthäusernelke schließt sich um 13 Uhr.
Ackergauchheil schließt sich um 14 Uhr.
Herbstdandelion schließt sich um 15 Uhr.
Kleine Winde schließt sich um 16 Uhr.
Weiße Seerose schließt sich um 17 Uhr.
Nachtkerze öffnet sich um 18 Uhr.
Geflecktes Ferkelkraut öffnet sich

(Weckerklingel)

An diesem Morgen würde er um 6 Uhr erwachen, sofort hellwach sein, zehnmal den Bauch einziehen, auf dem Rücken liegend, zehnmal tief durchatmen

(Radio Frühgymnastik)

Er würde die Beine anziehen, erst das linke zur rechten Schulter, dann das rechte zur linken Schulter, auf dem Rücken liegend, würde er beide Beine zugleich anziehen und aus dem Bett springen.

Wir waren unterbrochen. Die Münzen fallen durch.

Kalina ihre Stimme noch einmal.

Er würde den Bach rauschen hören. wie immer, wenn er unter dem Dach geschlafen hatte, einen Blick aus dem Fenster werfen. Auf der Wiesen beginnen die Wegwarten gewöhnlich kurz vor der Morgendämmerung zu blühen. Geflecktes Ferkelkraut öffnet sich um 6 Uhr. Der Bach ein wenig trübe würde einen leichten Dunstschleier haben. Dahinter der Waldrand. Tanne Fichte zwischen Buchen eine Wildkirsche Esche und Eiche. Bauernregeln:

Buchen sollst du suchen
aber Eichen weichen.

Bauernregeln:

Grünt die Esche vor der Eiche
hält der Sommer große Bleiche.
Grünt die Eiche vor der Esche
hält der Sommer große Wäsche.

(Radio: Wettervorhersage)

Er würde die Treppe heruntergehen und sich über die knarrenden Stufen ärgern. Es würde wieder etwas Putz ausgebrochen sein und die Bretter, die auf der anderen Seite der Begrenzung zum Treppenhaus und oberen Flur bilden, wären noch weiter auseinandergetreten. Hier würde nun doch bald etwas geschehen müssen. Daran wäre also zu denken. Peter wäre also anzurufen. Der aber würde zurselben Zeit in Mayrhofen, bzw. auf der Plauener Hütte oberhalb des Zillergündls, bzw. auf dem Wege zum nördlichen Schwarzkopf sein

durch das Kuchelmooskar, anfangs dem Gmasschartensteig folgend, dann rechts über Moränen und ein ehemaliges Gletscherbett,
wo er sich erinnern würde, mehrfach schöne Mineralien gefunden zu haben gegen den Westgrat hinauf. Da, wo aus ihm auf seiner Südseite eine riesige Felsmasse herausgebrochen ist und sich unter überhängenden schwarzen Felsen ein gewaltiges Loch befindet, gebinnt links ein Kamin und befindet sich der Einstieg. Durch vier schwierige Kamine mit meist schlechten Griffen hinauf. Der fünfte ist oben durch einen losen Block versperrt, der ausgesetzt an der Wand umklettert wird, worauf man den Grat etwa in der Hälfte seiner Höhe erreicht. Nun links sehr ausgesetzt gegen die Einbuchtung zwischen Vor- und Hauptgipfel, dann gerade hinaus zu letzterem. Vier Stunden von der Hütte.

Inzwischen würde er vom Hund begrüßt vom ersten Stock die Treppe hinuntergegangen in die Küche getreten sein, das Gas angezündet und Teewasser aufgestellt haben. Die Kanne stände bereit und vorgewärmt während das Wasser nach dem Aufsprudeln auf 80 Grad abkühlt und der Hund seinen Knochen benagt würde er zur Feier des Tages den Schattentee Gyokuro wählen als Maß für die Tasse etwa soviel als er zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand leicht fassen kann.

akatsuki
aka-oki
ôbuku-cha
hatsugama

Man ruft im Sommer ein Gefühl von Kühle hervor, im Winter warme Geborgenheit. Man verbrennt Kohle und sieht das Wasser kochen, man macht Tee und sieht, daß er gut schmeckt. Es gibt kein anderes Geheimnis.

Er würde den Teebecher nach etwa zwei Minuten erst zur Hälfte um die Farbe zu prüfen dann ganz füllen und drei vorsichtige kleine Schlucke machen abstellen mit der rechten Hand nehmen drei kleine Schlucke machen und dies wiederholt. Er würde den leeren Becher in die linke Hand nehmen, ihn betrachten und versuchen sich vorzustellen, wie es in der Hsien-Feng-Periode in China gewesen sein könnte. Das Zeichen für Schwein und das Zeichen für Dach sind das Zeichen für Haus. Beim Zeichen für Schwein würde ihm Eichel einfallen und er würde aus dem Fenster sehen.

Grünt die Eiche vor der Esche
hält der Sommer große Wäsche.

In der Tat hatte es an Siebenschläfer geregnet und dann bis weit in den Juli hinein.

Foto: The sound of raindrops as they fall upon the rock gutter that surrounds the Zendo is very conducive zu Zazen.

Foto: Just as at mealtime, silence is maintained as the tea is poured and received. The very elaborate Japanese tea ceremony for layman which developed at the medieval times.

Die ZEIT: So läßt Khalkali nun auch in aller Öffentlichkeit in den Straßen Teherans hängen und erschießen, an einem Eis lutschend kommentierte er die nach früh-mittelalterlichen Koranvorschriften vollstreckte erste Steinigung im Iran seit Menschengedenken mit den Worten:

Zitat: Wir heißen alles gut, was der Koran vorschreibt. Was ist der Unterschied zwischen einer Exekution durch Gewehrkugeln oder Steine. Die Steinigung erteilt den Leuten sicherlich eine Lektion.

Foto: The sound of raindrops as they fall upon the rock gutter that surrounds the Zendo is very conducive zu Zazen.

Er würde den Teebecher ein zweites Mal füllen und den Blick aus dem Fenster zurückholen, den Becher in die rechte Hand nehmen und drei kurze Schlucke tun.

Die besten Blätter kommen von den Spitzen der mit Wolken überzogenen Bergspitzen Hangyany, Hanpokon, Hicaching und Shiao Fienchi. Die Feuchtigkeit der Wolken, ausreichend Regen, fruchtbarer Boden und eine kurze Zeit intensiven Sonnenscheins

Er würde die Zeitung erst später lesen, vielmehr das Haus durch den Garten verlassend über den Bach springen und leicht durch den Wald ansteigend den Weg aufwärts gewinnen, ihn bald verlassend jetzt weglos zügiger ansteigend durch den Wald und später eine kleine Wiese den Fuß des Birkenkopfes erreichen, hier kurze Zeit tief atmend innehalten um dann zunächst wiederum weglos und steil zwischen wildwachsenden Renecloden hindurch schließlich die letzten hundert Meter des asphaltierten Sträßchens zu gewinnen, das bequem zum breiten Gipfel mit dem hohen Kreuz führt, um nach dem Wetter zu sehen.

Ursprünglich 477 über NN. heute 511,20 über NN Erhöhung um 40,20 1953-1957 durch Aufschüttung von 1,5 Millionen Kubikmeter Trümmerschutt aus der in 53 Luftangriffen im 2. Weltkrieg zerstörten Stadt Stuttgart

Wetterlage: Auf der Rückseite eines Sturmtiefs mit Kern über der nördlichen Ostsee fließt in breitem Strom kühle Meeresluft nach Deutschland, die aber zunehmend unter Hochdruckeinfluß gelangt.

Vorhersage: Rasch wechselnde Bewölkung und einzelne Schauer. Tageshöchsttemperaturen 16 bis 21 Grad. Tiefswerte nachts um zwölf Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen teilweise stürmischer Wind von Westen. Aussichten für Samstag: noch unbeständig und mäßig warm

Während der Hund zwischen den Blöcken aufmerksam die Duftmarken der gestrigen Rüden erforscht, würde er die Schultern ein wenig gegen den scharfen Wind vorgeschoben die letzten Blöcke hinaufsteigen, seinen Blick von den zerrissenen Wolken lösen und über die von zahlreichen Straßen zerrissene Waldfläche streifen lassen, hinter den Ausläufern des Schwarzwaldes die Bergspitzen Hangyaya, Hanpokon, Hicahing und Shiao Fienchi vermuten, weiter nach Süden wandernd die Alp zum Greifen nahe aber noch weiter fortwandernd im Osten den Fujiyama aufröten sehen über den Wäldern, blaß werdend vor Neid. Dann auch nach Norden ausholend würde er den Schurwald sehen können, die Löwensteiner Berge, dazwischen Murrhardter und Welzheimer Wald, wo er immer schon einmal hinwollte, ebenso ins Hohenlohische, schon des Weines wegen.

Samtblume öffnet sich um 7 Uhr.
Habichtskraut öffnet sich um 8 Uhr.
Saudistel schließt sich um 9 Uhr.
Gemeiner Rainkohl schließt sich um 10 Uhr.
Milchstern öffnet sich um 11 Uhr.
Passionsblume öffnet sich um 12 Uhr.
Karthäusernelke schließt sich um 13 Uhr.
Ackergauchheil schließt sich um 14 Uhr.
Herbstdandelion schließt sich um 15 Uhr.
Kleine Winde schließt sich um 16 Uhr.
Weiße Seerose schließt sich um 17 Uhr.
Nachtkerze öffnet sich um 18 Uhr.

Noch bevor er an den Abstieg denken würde, wäre Lichtenberg hinzugekommen, sich den Buckel kratzend. Ihre Blickwinkel würden sich schneiden, die Blickrichtungen vielleicht tangieren. Und auf Stuttgart hinunterweisend könnte Lichtenberg sagen:

Es wäre vielleicht gut, wenn Landes-Regierungen nicht bloss beföhlen, welches freylich als Handhaber des Gesetzes ihre Beschäftigung seyn muss, sondern auch mitunter wünschten, gerne sähen, oder wie die Worte lauten mögen, dass u.s.w. Ich kenne eine Landes-Regierung, die auf diesem Wege, wenn sie es anders nicht unter ihrer Würde hielte, eine Menge von Dingen abstellen könnte, die es auf keinem andern Wege so leicht könnten....

Sich umkehrend und nach Südwesten weisend, würde er hinzufügen: Die Vernunft sieht jetzt über das Reich der duncklen aber warmen Gefühle so hervor wie die Alpen Spitzen über die Wolcken. Sie sehen die Sonne reiner und deutlicher, aber sie sind kalt und unfruchtbar.

Und weil die Sonne gerade durch die Wolken brach und der Wind, der ihnen die Worte vom Munde gerissen hatte, ein wenig nachliess, würde er hinzusetzen:

In der Sprache der Otaheiti heisst Erai die Sonne, erai der Himmel und Erao das weibliche Glied.

Wäre Lichtenberg nicht hinzugetreten, hätte er sich längst an den Abstieg gemacht. So aber würde er sich durch die Ostwand abseilen müssen.

Vom Gipfel in der Verschneidung von Nord nach Süd talwärts schauend nach recht 25 m. hinab. Haken. Abseilen in den Trichter. Haken. Abseilen durch den Kamin. Querung nach rechts talwärts schauend in die Schlucht südlich vom Gipfel. Ein kurzes Stück hinunter. Haken. Abseilen von rechts nach links (talwärts schauend) durch den angedeuteten Riss. Wandhöhe 250 m.

Unten angekommen, würde er erneut den Bach, diesmal in umgekehrter Richtung überschreiten, durch den Garten das Haus betreten, seine Tasche ergreifen, es sofort wieder durch die Haustür verlassen und zur Straßenbahnhaltestelle eilen, um die Bahn um 8 Uhr 4 Minuten noch zu erreichen.

Lindpaintnerstraße
Botnanger Sattel
Leben vergeht
Wielandstraße
mit der Zeit um die Wette
Herderstraße
Vorzeit
Vogelsang
nimmt zu Zukunft ab
Spittastraße
Zeit hat es nie gegeben
Schwab-/Bebelstraße
sieist lange her
Johannisstraße
eine Zeitlang
Berliner Platz / Liederhalle
Zeit haben wenn Zeit zeit hat
Universität
und es Zeit ist
Bahnhof
die Abfahrtszeiten der Züge

Es würde sich vorstellen, dass Kalina ihre Ferien auf Amrum verbringt, dass sie den TEE 10 ab Stuttgart 9 Uhr 8 genommen hat, in Mannheim in den TEE 72 ab 10 Uhr 56, in Hamburg in den D 537 ab 17 Uhr 30 (es könnte gerade zu einer Portion Kaffee im Wartesaal gereicht haben), in Niebüll in den Autobus ab 20 Uhr 13 umgestiegen ist und ab Dagebüll Mole das Schicff noch um 20 Uhr 30 oder 21 Uhr 25 erreicht hat.

Angesichts des Airterminal würde er sich erinnern, dass Dörte nach dem Check in auf dem Check in auf dem Flughafen in brütender Hitze über zwei Stunden auf die Ersatzmaschine warten musste,. obwohl sie für den normalen Flug gebucht war.

Und er würde sich beruhigen bei dem Gedanken, dass beide ihr Ziel Dörte ihre Mutter in London und Kalina Wittdün auf Amrum noch vor Mitternacht erreicht haben dürften und damit glücklicher waren als Hiro Kamimura, der am gleichen Tage von Tokio nach Seattle fliegen musste.

Vor dem Flug von Tokyo nach Seattle hat der Reisende, der Japan am Montag um 14 Uhr verlässt, gerade zu Mittag gegessen. Seine biologische Uhr geht mit der Ortszeit völlig synchron. Dann fliegt er zehneinhalb Stunden, wobei er sechs Zeitzonen ( und die internationale Datumslinie) überquert, und kommt in Seattle am Montag Morgen um 6.30 Ortszeit an. Seine biologische Uhr jedoch ist noch auf Tokyo-Zeit abgestimmt, und er fühlt sich, als sei es Dienstag 0.30 Uhr. Statt hellwach zu sein und bereit, dem Tag zu begegnen, braucht er dringend einen Schlaf von mehreren Stunden.

Vorzeit nimmt zu Zukunft hin ab.

Lichtenberg, der seinen Buckel kratzend die Straßenbahn schon an der Haltestelle Wielandstraße bestiegen und an der Haltestelle Herderstraße wieder verlassen hatte, möchte vielleicht anmerken:

Es gibt sehr viele Menschen, die unglücklicher sind als du, gewährt zwar kein Dach, darunter zu wohnen,

Das Zeichen für Dach und das Zeichen für Schwein sind das Zeichen für Haus.

allein sich bei einem Schauer darunter zu retirieren, ist das Sätzchen gut genut.

Und er möchte die Absicht gehabt haben, hinzuzufügen:

Ich habe offt Stundenlang allerley Phantasien nachgehängt, in Zeiten, wo man mich für sehr beschäftigt hielt. Ich fühlte das Nachtheilige davon in Bezug auf Zeitverlust, aber ohne diese Phantasie-Cur, die ich gewöhnlich starck um die gewöhnliche Brunnen Zeit gebrauchte, wäre ich nicht so alt geworden, als ich heute bin, 53 Jahr 11/2 Monat.

Da ihm, erst 45 Jahre und 11 Monate alt, ein Satz ausschliessich aus Zeitwörtern lieber gewesen wäre als diese erneute Einmischung Lichtenbergs, hatte er, als Hiro Kamimura in Seattle einschlief und Dörte und Kalina immer noch schliefen, seinen Teebecher abgestellt, das Haus durch den Garten verlassen, um auf dem Birkenkopf nach dem Wetter zu sehen. Ausserdem hatte er, um Lichtenbergs neuerlicher Einmischung von vornherein aus dem Wege zu gehen, erst die Straßenbahn um 8 Uhr 16 Minuten genommen.

An der Haltestelle Universität ausgestiegen, würde er die Station gegen die Fahrtrichtung verlassen, langsam durch den alten Stadtpark bummeln, sich vorstellen, wie schön er war, bevor die Gartenarchitekten Hand an ihn legten. Er würde das Hochhaus Keplerstraße 17 im Erdgeschoss betreten, mit dem Aufzug in den 2. Stock fahren, sich nach links wendend eine halbe Treppe hinaufgehen und nach einigen vergeblichen Versuchen die Tür zu seinem Dienstzimmer aufschließen: rund eine Stunde bevor er laut Ferienplan Feriensprechstunde abzuhalten hätte.

Saudistel schließt sich um 9 Uhr.
Gemeiner Rainkohl schließt sich um 10 Uhr.
Milchstern öffnet sich um 11 Uhr.
Passionsblume öffnet sich um 12 Uhr.
Karthäusernelke schließt sich um 13 Uhr.
Ackergauchheil schließt sich um 14 Uhr.
Herbstdandelion schließt sich um 15 Uhr.
Kleine Winde schließt sich um 16 Uhr.

Sen Rikyû zog in seinem Garten prächtige Winden, die bald in der ganzen Stadt berühmt waren. Der mächtige Hideyoshi wollte sich diesen Anblick nicht entgehen lassen, meldete sich um Besuch an und fand, als er den Garten betrat, keine einzige Winde. Aber in der Bildnische (tokonoma) erwartete ihn die schönste aller Windenblüten Rikyû hatte sie als einzige bewahrt, nachdem er am frühen Morgen alle Winden seines Gartens ausgerissen hatte.

Aus niemals recht geklärten Gründen zur Selbsthinrichtung verurteilt, starb Rikyû am 28. Februar 1591 im Beisein seiner Freunde.

Kleine Winde schließt sich um 16 Uhr.
Weiße Seerose schließt sich um 17 Uhr.
Nachtkerze öffnet sich um 18 Uhr.

["Zeit. Eine Collage" entstand Ende der 60er Jahre und gehört zusammen mit "man" und "schlagen" zur Trilogie der "Partituren". Sie wurde Anfang der 70er Jahre und noch einmal Ende der 70er Jahre durchgesehen und erweitert]